QUAST-VVB

Der Vollverdrängerpfahl als besonders leistungsstarkes Gründungselement

 

Im System QUAST-VVB stellen wir Vollverdrängungsbohrpfähle nach DIN EN 12699 her. Im Standardwerk der EA-Pfähle wird dieser Pfahltyp unter „Schraubpfähle“ behandelt. Auf unseren VVB-Pfahl werden je nach Ausführung die Literaturwerte des sog. Fundexpfahls bzw. Atlaspfahls angewendet. 

 

Herstellungsverfahren QUAST-VVB

Durch den Einsatz eines hydraulischen Bohrantriebs wird ein starkwandiges Bohrwerkzeug senkrecht oder geneigt in den Baugrund abgeteuft. Der Fußbereich des Bohrers wird dabei zunächst mit einer Stahlspitze verschlossen. Sobald die statisch notwendige Tiefe erreicht ist, wird der Bewehrungskorb eingesetzt und Beton für die gesamte Pfahllänge eingefüllt. Nach dem Einbringen des Betons wird das Bohrrohr gezogen, die Bohrspitze verbleibt als Pfahlfuß im Baugrund.

 

Die Vorteile für Sie:

  • kein Aushub aufgrund Verdrängung des Bodens
  • erschütterungsfreie Herstellung durch leistungsstarke Bohrtechnik
  • emissionsarme Ausführung (lärmarm und erschütterungsfrei)
  • kurze Bauzeiten durch schnelle Herstellung
  • Pfahllänge während des Herstellungsprozesses individuell anpassbar
  • maximale Tragfähigkeiten durch Bodenverdichtung während des Verdrängungsprozesses
  • höchste Wirtschaftlichkeit durch anforderungsgerechte Kombination der Pfahldurchmesser
  • ohne Zusatzmaßnahmen problemlos im Grundwasser einsetzbar
  • lückenlose Qualitätskontrolle durch automatische Aufzeichnung der Prozessparameter

 

Unter Nutzung unseres speziellen Bohrkopfes können wir den Pfahl weit in Verwitterungshorizonte einbinden und auch in felsiger Geologie optimale Ergebnisse erzielen. Die Pfahlherstellung erfolgt lärmarm und erschütterungsfrei. Durch den Betonüberdruck im Bohrrohr kann ohne Zusatzmaßnahmen im Grundwasser gebohrt werden. Der Verdichtungseffekt entlang des Pfahlschafts sorgt für hohe Reibungswerte der Pfahl-Boden-Interaktion und somit höchste Tragfähigkeiten des Pfahls. Systembedingt fällt kein Bohrgut an. Dies bedeutet zusätzliche Kostensicherheit gerade in Zusammenhang mit eventuell belasteten/kontaminierten Untergründen.

 

Anwendungsbereiche:

  • hochbelastete Gründungspfähle
  • Flächengründung
  • Auftriebssicherung

 

Baugrund:

  • nicht-bindig und bindig
  • Mergel
  • Bodenklassen 1-6

 
Technische Pfahldaten:

  • max. Tragfähigkeiten bis 3.000 kN
  • max. Pfahllänge ca. 34 m
  • Pfahldurchmesser D = 42 bis 66 cm
  • Pfahlneigung bis 1:4
  • Bewehrung auf gesamter Länge ausführbar

 

Während der Herstellung werden die Prozessparameter kontinuierlich und lückenlos durch die Maschinentechnik aufgezeichnet. Darüber wird das statisch gewählte Bodenmodell stets auf Plausibilität geprüft und auf etwaige Veränderungen oder Störzonen kann noch während der Ausführung reagiert werden. Jeder Pfahl wird nach den Vorgaben der Norm automatisch durch die Maschinentechnik protokolliert.

Wir helfen Ihnen gerne

+49 271 4031-233spezialtiefbau@quast.de