QUAST-TVB

Die wirtschaftliche Bohrpfahl-Variante mit dem Teilverdrängungseffekt

 

Unser QUAST-TVB ist ein Teilverdrängerbohrpfahl gemäß DIN EN 1536. Im Standardwerk der EA-Pfähle wird der Pfahltyp unter Teilverdrängungsbohrpfähle behandelt. Auf unseren TVB-Pfahl können im Allgemeinen die Literaturwerte des Bohrpfahls angewendet werden, wobei je nach anstehender Geologie durch den Verdichtungseffekt eine Erhöhung der Werte zulässig ist.

Herstellungsverfahren QUAST-TVB

Bei der Pfahlherstellung wird ein auf ganzer Länge aufgewendeltes Vortreibrohr statisch, das heißt drehend und drückend, erschütterungsfrei mit sehr leistungsstarker Maschinentechnik abgeteuft. Dieses Bohrrohr ist an seinem Fuß zunächst mit einer Stahlplatte verschlossen, welche später im Boden verbleibt. Nach Erreichen der Endtiefe werden ein Bewehrungskorb und der Beton in das hohle Bohrrohr eingebracht. Anschließend wird das Rohr unter gleichgerichteter Drehung wieder gezogen. Um in harte Bodenschichten sicher einbinden zu können, ist das Bohrwerkzeug an der Unterkante mit Schneidzähnen ausgestattet. Je nach durchörterter Bodenart entsteht ein deutlich reduzierter Bohrgutanfall gegenüber vollfördernden Bohrverfahren.

 

Die Vorteile für Sie:

  • geringer Aushub aufgrund Teilbodenverdrängung
  • auch dichtere Zwischenlagen werden durchbohrt
  • Durchmesser bis zu 85 cm für höchste Tragfähigkeiten
  • emissionsarme Ausführung (lärmarm und keine Erschütterungen)
  • kurze Bauzeiten durch schnelle Herstellung
  • Pfahllänge während des Herstellungsprozesses individuell anpassbar
  • höchste Wirtschaftlichkeit durch anforderungsgerechte Kombination der Pfahldurchmesser
  • ohne Zusatzmaßnahmen problemlos im Grundwasser einsetzbar
  • lückenlose Qualitätskontrolle durch automatische Aufzeichnung der Prozessparameter

Mit der Teilverdrängung des Pfahlvolumens geht eine Verdichtung der anliegenden Bodenflanke einher, was zu erhöhten Tragfähigkeiten führt. Dadurch können auch schlanke Pfähle sehr hohe Lasten abtragen. Da nur geringe Mengen an Aushub/Bohrgut anfallen, können mitunter hohe Entsorgungskosten deutlich reduziert werden.

 

Anwendungsbereiche:

  • hochbelastete Gründungspfähle
  • Flächengründung
  • Auftriebssicherung
  • Verbaupfähle


Baugrund:

  • nicht-bindig und bindig
  • Mergel
  • Bodenklassen 1-6


Technische Pfahldaten:

  • max. Tragfähigkeiten bis 6.000 kN
  • max. Pfahllänge ca. 34 m
  • Pfahldurchmesser D = 52 bis 85 cm
  • Pfahlneigung bis 1:4
  • Bewehrung auf gesamter Länge ausführbar


Unser Bohrwerkzeug ist durch den Schneidkopf in der Lage, auch Verwitterungslagen zu durchteufen und Aufstandspfähle sicher im Festen abzusetzen. Die normativ vorgegebenen Durchmesserverhältnisse Innenrohr/Wendel halten unsere Werkzeuge ein. Um einen schnellen Bohrfortschritt zu erreichen, ist eine hohe Maschinenleistung erforderlich, welche bei uns mit verfügbaren Anpressdrücken von 400 kN und Drehmomenten von 470 kNm gegeben ist. Eine kontinuierliche Prozessdatenerfassung ermöglicht eine lückenlose Dokumentation der Pfahlherstellung.

Wir helfen Ihnen gerne

+49 271 4031-233spezialtiefbau@quast.de